Die Legende vom hässlichen König

Dokumentarfilm, Deutschland/Österreich

Sprachen: Türkisch, Deutsch, Französisch, Kurdisch, Englisch

Regie: Hüseyin Tabak

Produktion: mîtosfilm in Koproduktion mit Aichholzer Filmproduktion und MarangozFilm 

Gefördert von: Filmförderung Hamburg Schleswig - Holstein, Österreichisches Filminstitut, ORF Film- und Fernsehabkommen

 

Weltpremiere: Toronto International Film Festival (TIFF DOCS)

 

Festivals (Auswahl):

Toronto International Film Festival (TIFF DOCS)

Duhok International Film Festival (Special Screening)

Internationale Hofer Filmtage

Göteborg International Film Festival

Filmfestival Türkei Deutschland, Nürnberg

Fribourg International Film Festival

Hong Kong International Film Festival

Thessaloniki Documentary Film Festival

London Kurdish Film Festival

Istanbul International Film Festival

MOOOV Film Festival Belgien

Ankara International Film Festival

Kurdish Filmfestival Berlin

International Documentary Festival BEYOND THE BORDERS (Castellorizo)

 

Preise:

GRANIT Dokumentarfilmpreis (Internationale Hofer Filmtage)

Öngören Preis für Demokratie und Menschenrechte (Nürnberg Filmfestival Türkei Deutschland)

Golden Award (World Documentary Awards Bali)

Best Historical Documentary (International Documentary Festival BEYOND THE BORDERS, Castellorizo-Griechenland)

 

Synopsis:

Man nannte ihn den hässlichen König! Ein Mythos, ein Held, eine Filmlegende. Wer war Yılmaz Güney? Ein hochtalentierter Regisseur? Ein Revolutionär? Ein Mörder? Ein Genie oder ein Verrückter?
Der junge Regisseur Hüseyin Tabak ist auf der Suche nach Antworten. Dabei leitet er die Nachforschungen über ein Skript, welches von dem kurdischen Filmemacher aus der Türkei handelt. Güney wurde zu einer Gefängnisstrafe von mehr als 100 Jahren verurteilt. Hauptsächlich aus politischen Gründen aber auch für den Mord an einem Richter. Er begann damit Filme aus dem Gefängnis zu machen. Sein bekanntester Film YOL gewann sogar den Palme d’Or im Jahre 1982.
Tabak besuchte eine Vielzahl von verschiedenen Ländern, wo er Güneys Familie, seine Schauspieler, renommierte Filmemacher wie Michael Haneke und Costa Gavras, ehemalige Mitinsassen und Menschen auf der Straße, die Güney immer noch als Helden ansehen. Je tiefer Hüseyin in die Geschichte des legendären hässlichen Königs gräbt, desto menschlicher und verwundbarer wird er.

 

Der offizielle Trailer zum bundesweiten Kinostart (11.10.2018):

https://www.youtube.com/watch?v=67igMrKQdfg&t=16s